Vom Angsthasen zum Gruppenführer in 2,5 Tagen – MISSION RED 10.06. – 12.06.16

“Anfang März habe ich das erste Mal von dem Workshop MISSION RED gehört. Das war auf meiner ersten Frank Heister Akademie in Zürich. Damals dachte ich mir nur „Direktkontakt auf der Straße? Das ist nichts für mich!!!“. Zu diesem Zeitpunkt war ich noch ganz frisch im Network und habe mir vorerst darüber keine weiteren Gedanken gemacht. In der Vergangenheit habe ich über mich gelernt, dass ich mir alle Dinge, wo ich ganz schnell und spontan zu der Aussage komme „Das ist nichts für mich!“ oder „Das kann ich nicht!“ nochmal überdenken sollte. Dieses sind dann Sachen an denen ich mich persönlich weiterentwickeln und wachsen kann. Diese spontanen Aussagen werden durch Ängste und Blockaden ausgelöst. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt z.B. Angst vor Gruppen zu reden und fremde Leute anzusprechen. Und genau das Ansprechen von fremden Menschen auf der Straße ist ja Thema bei der MISSON RED. Da ich zurzeit einen besonderen Fokus auf meine Persönlichkeitsentwicklung lege, habe ich mich dann zum Glück zur MISSION RED vom 10.06. – 12.06.16 in Augsburg angemeldet. Was ich dort erleben durfte kann ich gar nicht in Worte fassen.

mlm, leitfaden, network marketing, Frank Heister

Ich versuche es trotzdem Am Freitagabend begann die MISSION RED für mich nach einer durch Verspätungen ausgelösten stressigen Anreise. 15 min vor Beginn war ich endlich da. Normalerweise plane ich noch eine angemessene Zeit zum Akklimatisieren ein, an diesem Tag mussten die kurze Zeit reichen. Ich war da und es konnte losgehen. Innerlich bereits aufgewühlt ahnte ich bereits, dass ich schon sehr bald gefordert werden würde. In der Vergangenheit hat alleine eine Vorstellungsrunde mein Herz zum Klopfen gebracht. Und so war es auch an diesem Abend. Selbstverständlich gab es auch hier eine kurze Vorstellungsrunde. Jedoch nicht schön sicher von seinem Platz aus, sondern wir durften alle nach vorne gehen. Trotz meiner Nervosität, die sich in Form von Herzklopfen und Zittern zeigte, habe ich dort die erste rote Linie überschreiten können. Später ging es dann zum Warm Up in die Stadt. Blamieren ohne Kassieren stand an. Die ersten Teilnehmer absolvierten mit Bravour ihre Aufgabe. Und mit jeder Aufgabe, die ich aufmerksam im Hintergrund verfolgte, schnürte sich mein Hals mehr zusammen und löste Panik in mir aus. Alleine die Vorstellung, dass auch ich gleich eine Aufgabe bekommen würde und ich mich nicht ewig davor drücken konnte, sorgte für die ersten Tränen.

Der Zeitpunkt sollte kommen, wo auch ich an der Reihe war. Frank hatte bereits Leute angesprochen, stellte mich dann sehr nett den Passanten vor. Er erklärte, ich wolle mich zum Casting bei DSDS anmelden und dass ich mich sehr freuen würde, wenn ich den netten Herrschaften zu Übungszwecken einmal das Lied Atemlos von Helene Fischer präsentieren dürfe. Meine Reaktion dazu: PANIK!!! Ich und singen??? Niemals!!! Meinen panischen Blick hat auch Frank wahrgenommen und er hat noch versucht die Situation zu retten. Umswitchen zu Germany Next Top Model. Dort wolle ich mich bewerben und einmal meinen geplanten Lauf auf dem Catwalk vorführen. Was Frank nicht wissen konnte, waren meine Gedanken vor der MISSION RED zu dem Thema Blamieren ohne Kassieren. Ich hatte mir vorher schön ausgemalt, ich werde alles versuchen, aber ich würde definitiv nicht singen oder mich als Model zu präsentieren. Und ausgerechnet um diese beiden Themen (das Universum hat es so gewollt) ging es jetzt in dieser Situation. Und so kam es zur Totalblockade. Von Panik, WUT, Traurigkeit und Frustration getrieben bin ich einfach weggelaufen. In diesem Moment habe ich die MISSION RED für mich als gescheitert angesehen. Direkt danach haben mich viele liebe Leute aus der Gruppe und vom Frank Heister Team aufgebaut und motiviert. Frank hat mich später dann kurz alleine zur Seite gezogen und mit mir ein kurzes Intensivtraining gemacht. Es war beeindruckend, wie Frank es in diesen wenigen Augenblicken geschafft hat, mich dazu zu bewegen einen zweiten Versuch zu wagen. Nach diesem Gespräch habe ich zusammen mit Frank auf der Straße in Augsburg gesungen. An der Nordseeküste, am plattdeutschen Strand,… Ich habe die Situation nicht nur überlebt, sondern ich muss zugeben, es hat sogar Spaß gemacht und es war sehr lustig. Alleine dieses großartige Gefühl von Erleichterung nach dieser Situation ist einfach unbeschreiblich. Ich bin in diesem Moment, wo ich diese riesige rote Linie in meinem Kopf überschritten habe, persönlich sehr gewachsen. Wenn ich heute an eine ähnliche Situation gerate, kann ich mir dieses Ereignis hervorrufen und Kraft und Energie daraus schöpfen.

Die drauffolgenden Übungen zum Warmwerden konnte ich dann mit der neugewonnenen positiven Energie schon relativ gut meistern. Der Tag endete für mich durchaus positiv, es waren aber noch Restängste vorhanden. Am Samstag folgten dann zunächst einige Trainingseinheiten als Vorbereitung für Direktansprache auf der Straße, welche am Nachmittag stattfinden sollte. Neben der Vorstellung der Leitfäden gab es am Vormittag noch ein Training in der gesamten Gruppe zum Angstabbau und Persönlichkeitssprung. Das Angstabbautraining hat mich persönlich wieder sehr geholfen. Ich habe viele neue Erkenntnisse über mich und meine Persönlichkeit gewonnen. So konnte ich für mich zum Teil erkennen, warum ich mich in gewissen Situationen so verhalte und wieso u.a. meine Ängste entstanden sind. Am Nachmittag ging es dann zum Direktkontakt in die Stadt. Aufgrund meiner Geschichte und noch vorhandener Restängste habe ich mich in die Angsthasengruppe begeben. Die Angsthasengruppe wurde von Frank liebevoll mit Witz und Charme und dennoch der notwenigen Ernsthaftigkeit geführt. Frank hat uns nochmal intensiv mittels seiner Erfahrung und seinen Techniken gezeigt, wie einfach es sein kann auf die Menschen auf der Straße ansprechen. Auch wenn es am Anfang noch sehr ungewohnt ist auf die Leute zuzugehen, habe ich feststellen können, dass es von Mal zu Mal leichter fällt. Ich habe gelernt mit den verschiedenen Reaktionen von den Menschen umzugehen. Auch diese Direktkontakterfahrung am Samstagnachmittag hat mich wachsen lassen und hat u.a. dazu geführt, dass ich bei der Abschlussrunde am Abend gar nicht mehr so aufgeregt war vor der großen Gruppe zu sprechen. Zum Ende kam es meinerseits sogar zu einem Luftsprung vor allen. Am Sonntag ging es nach der Theorieeinheit am Vormittag nochmals in die Innenstadt zum Direktkontakt. Hierbei sollten wir dann nochmals Festigung in Gruppen den Direktkontakt üben. Hier durfte ich wieder eine ganz besondere Erfahrung machen. Frank hatte mich gefragt, ob ich mich in der Lage fühle, eine eigene Gruppe zu führen. Im ersten Moment war ich etwas sprachlos. Jedoch hatte ich an den letzten beiden Tagen so viel gelernt und so viele rote Linien überschritten, da wollte ich mich dieser Herausforderung auch noch stellen. Ich durfte somit die Erfahrung machen, dass mir das Führen einer Gruppe sehr viel Spaß macht. Es ist mir viel leichter gefallen die Leute anzusprechen. Es ging in diesem Fall ja nicht um mich. Der Druck war nicht da. Ich konnte auf der einen Seite den Gruppenteilnehmern zeigen, wie ich die Leute auf der Straße anspreche. Auf der anderen Seite habe ich u.a. die Gruppenteilnehmer bei Ihren Ansprachen beobachten können und konnte sie dadurch auf Dinge hinweisen, dass sich deren Ansprachen noch verbessern. Nach dieser wundervollen Erfahrung ging es im Anschluss darum alleine, ohne Gruppe oder Begleitung, Direktkontakte auf der Straße zu machen. Auch dieses ist mir erfolgreich nach diesen 2,5 Tagen gelungen. Die Teilnahme an der MISSION RED ist für mich ein klarer Sprung in meiner Persönlichkeit gewesen. Ich möchte mich bei allen Teilnehmern, beim gesamtem Frank Heister Team und insbesondere bei Frank recht herzlich bedanken. Ihr habt mich mit meinen Ängsten und Blockaden so angenommen wie ich zu dem Zeitpunkt war und mir dabei geholfen diese großen Schritte in meiner Persönlichkeitsentwicklung zu gehen. Dieses grandiose Wochenende in Augsburg wird für mich für immer unvergesslich bleiben. Ich freue mich auf meine nächste Herausforderung mit der Frank Heister Akademie – die MISSION PRO.

Frank Heister Sponserkönig, mlm, network marketing, leitfaden

VIELEN DANK!!! Eure Silke Wismann”

Liebe Silke, vielen Dank für Deinen ausführlichen Erfahrungsbericht.
Das Team von Frank Heister